LEMONY RUG

With his first single „I Won’t Turn Around“, Lemony Rug freed himself in 2019 from the constraints of countless possibilities and followed his intuition. With his solo project Lemony Rug, songwriter Léon Rudolf set everything on zero and a fresh start, because after years of searching and trial and error, he had now found a way to express himself musically that felt authentic to him. It is the themes of his Generation Y that drive the musician with the impressive voice. He effortlessly combines the imagery of his idols with the international indie sounds of the present. In the process, experiences from all corners of the world that he has already had the privilege of calling home flow into his personal idea of familiarity. It sounds like an old carpet, a comfortable couch and the feeling of having arrived.Between refreshing arrangements and familiar guitar sounds there’s a mix of edgy indie rock and dreamy pop and folk elements you can dive into with Lemony Rug’s debut EP „There’s Good To Come“. In all five songs of the EP you can trace the promise of rising and change. The call for change reached its peak for Léon Rudolf aka Lemony Rug in the downtime over the last year. This longing combined with the need for music with a motivating drive as a special side effect over the last months is manifested on the whole EP: „I didn’t want to leave the studio with a hanging head and tried to look forward somehow instead.“

Mit seiner ersten Single „I Won’t Turn Around“ befreite Lemony Rug sich 2019 von den Einschränkungen der zahllosen Möglichkeiten und folgte seiner Intuition. Mit seinem Soloprojekt Lemony Rug setzte der Songwriter Léon Rudolf alles auf Null und Neustart, denn nach Jahren der Suche und des Ausprobierens hatte er nun einen für ihn authentischen Weg gefunden, sich musikalisch auszuleben. Es sind die Themen seiner Generation Y, die den Musiker mit der eindrucksvollen Stimme umtreiben. Mühelos verbindet er hierbei die bildliche Erzählweise seiner Idole mit den internationalen Indie-Klängen der Gegenwart. Dabei fließen Erfahrungen aus allen Ecken der Welt, die er bereits Zuhause nennen durfte, ein in seine persönliche Idee von Vertrautheit. Sie klingt wie ein alter Teppich, eine gemütliche Couch und das Gefühl, angekommen zu sein. Zwischen erfrischenden Arrangements und vertrauten Gitarrenklängen verschmelzen auf There’s Good To Come kantige Indie-Rock- mit verträumten Dream-Pop-Elementen. Dabei zieht sich ein Versprechen von Aufbruch und Veränderung durch alle fünf Songs der EP. Das Verlangen nach einem lang ersehnten Wandel fand für Léon Rudolf seinen Höhepunkt im Stillstand des letzten Jahres. Diese Sehnsucht in Kombination mit dem Bedürfnis nach Musik mit motivierendem Drive als besonderer Nebeneffekt der vergangenen Monate schlägt sich stark in der ganzen EP nieder: „Ich wollte nicht mit hängendem Kopf aus dem Studio kommen und habe stattdessen versucht, irgendwie nach vorne zu schauen.“ 

BOOKING & MANAGEMENT

Ina Neumayr
contact@lemonyrug.com